Beschleunigtes Verfahren bei Heranwachsenden. Zur strafprozessualen Ausprägung des Erziehungsgedankens in der Adoleszenz

Buchcover BS 01

Autorin: Holm Ptzke

Seiten: 220

Erscheinungsjahr: 2004

ISBN: 3-927983-71-3

€ 25,-
incl. MwSt.

Stern

Die strafrechtliche Behandlung Heranwachsender ist kriminalpolitisch ständig in der Diskussion. Bei keiner anderen Altersgruppe ist die Geltung des Erziehungsgedankens derart umstritten. Aufgabe der Jugendstrafrechtspflege ist es, im Spannungsfeld von Erziehung und Strafe eine angemessene Reaktion für Heranwachsende zu finden. Der Verfasser geht vor diesem Hintergrund der Frage nach, ob eine strafrechtliche Maßnahme aus erzieherischer Sicht bereits dann besonders wirksam ist, wenn sie der Tat „auf dem Fuße folgt“. Im Mittelpunkt der Arbeit steht dabei das „Beschleunigte Verfahren“ (§§ 417 ff. StPO). Erstmals untersucht der Autor die Konsequenzen aus dem Zusammentreffen dieser besonderen Verfahrensart mit den Vorschriften des Jugendgerichtsgesetzes.

Holm Putzke wurde 1973 in Dohna (Sachsen) geboren. Nach dem Abitur in Pirna studierte er bis 1997 Rechtswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Der ersten juristischen Staatsprüfung folgte die Referendarzeit in Bochum und Dortmund und das zweite juristische Staatsexamen im September 2002. Von 1995 bis 2002 war er zunächst studentischer und später wissenschaftlicher Mitarbeiter an den strafrechtlichen Lehrstühlen von Ellen Schlüchter und Rolf Dietrich Herzberg in Bochum. 2003 erhielt er ein Stipendium des DAAD für einen Aufenthalt an der Jagiellonen Universität in Krakau (Polen). Seit Oktober 2003 ist Holm Putzke wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Thomas Feltes am Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft an der Bochumer Juristischen Fakultät.