Dunkelfeld und Anzeigeverhalten bei Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung

Eine empirische Untersuchung der §§ 177, 179 StGB

Autor: Andreas Ruch

Seiten: 142

Erscheinungsjahr: 2011

ISBN 978-3-86293-514-7


Preis 29.- Euro

Stern

 

Ausgehend von einem eng an strafrechtliche Kategorien angelehnten Gewaltbegriff untersucht diese Studie mittels eines standardisierten Onlinefragebogens die Betroffenheit weiblicher Studierender (n=3.377) von sexueller Nötigung und sexuellem Missbrauch (§§ 177 und 179 StGB). Die Ergebnisse zeigen ein hohes Dunkelfeld, welches jedoch hinter den Werten bisheriger Untersuchungen zurück bleibt. Hinsichtlich der Nichtanzeige erfahrener Opferwerdung bestätigt sich der starke Einfluss erwarteter sekundärer Viktimisierung, wobei der Autor einen differenzierteren Blick auf die Motive für einen Verzicht auf formelle Sanktionierungsbestrebungen vorschlägt.